Die beste Art zu reisen? Surfen!

Im Zuge der neuen Kategorie „Minimalist Lifestyle“, stelle ich euch im Laufe der Zeit interessante Seiten vor, die euer Leben absolut bereichern und verändern können. Zunächst geht es mir um Seiten zum Thema Reisen/die Welt kennenlernen.

4 Sterne Hotel war einmal. Luxuriöses Reisen wird neu definiert.Es geht nicht mehr um Frühstücksbuffet, Zimmerservice und Spa. Die überzeugendsten Gründe heutzutage sind Erlebnisse und Abenteuer. „All-Inclusive“ heißt ab sofort, in die Urlaubsorte wahrhaftig einzutauchen, sie zu erleben und zu genießen.

Wie das am besten geht? Mit Couchsurfing.org!

Als ich vor etwa 1 Jahr zwischenzeitlich genug hatte von Berlin, mehr sehen wollte von der Welt, suchte ich im Internet nach günstigen Möglichkeiten, als Student das Meiste aus einem Urlaub herauszuholen. Recht schnell stieß ich auf Couchsurfing – ein kostenloses „Gastfreundschaftsnetzwerk“ – und blieb sofort hängen. Das Modell – Gäste jeweils in der eigenen Wohnung, auf der eigenen Couch „surfen“(schlafen) zu lassen und vielleicht auch gemeinsam Zeit zu verbringen um sich kennen zu lernen – hatte mich direkt begeistert.

(Es gibt bei Couchsurfing die Möglichkeit selbst zu reisen oder Reisende aufzunehmen, ich beziehe mich erstmal auf die Möglichkeit selbst zu reisen.)

Diese Begeisterung hat bis heute nicht nachgelassen. Ganz im Gegenteil. Es ist nicht nur die wohl günstigste Möglichkeit, sondern auch die für mich luxuriöseste. Seither schlief ich selbst auf einigen Couches und hatte einige tolle Leute bei mir zu Besuch. So wird selbst aus einem kurzen Urlaub eine Erinnerung für’s ganze Leben!

Warum?
Nun, lasst mich euch 6 Gründe nennen, wieso ich jedem das Reisen per Couchsurfing absolut empfehle:

1. Es ist unschlagbar günstig

Couchsurfing ist kostenlos! Du siehst zu, wie du in den Urlaubsort deiner Wahl kommst & übernachtest dort für lau! Besser kann kein Urlaub beginnen!

(Normalerweise nimmt man natürlich ein kleines Gastgeschenk mit, oder bedankt sich auf irgendeine Art und Weiße bei seinem netten „Host“!)

2. Nahezu grenzenlose Angebot an Urlaubsorten

Couchsurfing hat 2,2 Millionen Mitglieder, die sich auf knapp 240 Länder verteilen! Mehr Auswahl geht wohl kaum! Egal ob Prag, Kopenhagen, Sydney oder Toronto – überall warten Couchsurfer darauf dich  kennen zu lernen und/oder die Unterschlupf zu gewähren.

3. Es geht sehr schnell und unkompliziert

Um einen Schlafplatz zu finden, besonders wenn es sich nur um ein Wochenende handelt (2-3 Nächte), ist sehr einfach. Einfach Anfragen rausschicken und abwarten. Die Wahrscheinlichkeit einer Antwort liegt bei etwa 80%. Darunter eben bei einem eigenen, gepflegten und freundlichen Profil/Auftreten einige Zusagen!

Ich persönlich habe bisher festgestellt, dass die Regel wie folgt ist: 10 Anfragen – 8 Antworten – 3 Zusagen. Das ist bei mir in etwa der Durchschnitt. Je früher man sich erkundigt, desto leichter findet man natürlich etwas. Ich habe bisher nur in 2 Fällen davon gehört, dass Leute kurzfristig auf ein Hostel umsteigen mussten, da sie keine Zusage bekommen hatten.

4. Man lernt ständig neue Leute kennen

Das wohl Beste am Couchsurfen! Egal ob angehende Opernsängerin, lebensfroher Erlebnis-Backpacker oder zölibatär lebendem Mönch – so ziemlich alle Schichten, Altersgruppen, Interessen, usw. sind vertreten.

(Sicherlich ist das nicht für jeden etwas. Es sei dazu gesagt, dass das Kennenlernen kein Muss ist! Viele Leute sind einfach offen und nehmen gerne Leute auf. Aber ich denke für viele außer mir ist gerade auch das der Anreiz! Nicht nur Urlaub zu machen – sondern Leute kennen zu lernen & Freundschaften/Bekanntschaften aufzubauen!)

5. Man hat direkt Anschluss an die Gesellschaft im Urlaubsort &
6. Man lernt die Stadt völlig anders kennen als ein Tourist normalerweise

Niemand kennt die jeweilige Stadt besser als ihre Einwohner! Besonders wenn du dir etwas Zeit nimmt & die Unterkunft nach übereinstimmenden Interessen (zwischen dir und deinem „Host“) auswählst, sind interessante Einblicke garantiert! Anstatt dem Touristen-Pfad zu folgen, lernst du die Stadt kennen wie sie wirklich ist!

Sehenswürdigkeiten nehmt ihr mit und setzt als Bonus noch einheimische Geheimtipps mit auf eure Liste. Im besten Falle bietet sich euer „Host“ als Stadtführer an und beschert euch einen unglaublichen Einblick in den Ort, die Gesellschaft und den allgemeinen Flair.

Und Abends? Da lernt ihr oftmals euren „Host“ kennen, seine Freunde, Bekannten oder er zeigt euch zumindest, wo ihr nette Leute treffen könnt.

Egal wie, eins sei euch gesagt: Die Tipps eines Einheimischen sind immer besser als die eines Reiseführers!

Also, worauf wartet ihr?
Meldet euch an, lernt tolle Leute kennen und entdeckt die Welt!